Tutorial

Anatomie in der Tattoo-Kunst

von 4. Oktober 2016 Keine Kommentare

anatomie in der kunst

Schädel in der Tattoo-Kunst: woher kommt dieser zeitlose Kult?

Anatomie in der Tattoo-Kunst hat eine lange Tradition, insbesondere der Schädel. Ein sehr bekanntes Schädel-Motiv ist das klassische Motiv des Jolly Roger, ein Totenschädel mit zwei gekreuzten Knochen. Dieser wurde in der Piraterie im 17. Jahrhundert verwendet. Dabei handelt es sich um eine Abwandlung der eigentlich roten Quarantäneflagge, die besagt: „Achtung wir haben den Tod an Bord, kommt nicht näher!“. Piraten benutzten diese Flagge, um schon vor dem Entern Angst und Schrecken zu verbreiten.
Der Kult entstand durch die Seeleute, für die die Meere meist zu feuchten Gräbern wurden. So haben sie sich einen Totenkopf tätowiert, um so ihre Todesverachtung und ihren Mut gegenüber den vielen Gefahren der See zu zeigen. Durch die Tätowierung trugen sie den Tod auf ihrer eigenen Haut und das sollte ihnen helfen, ihre Angst vor dem Sterben zu überwinden. Seefahrer brachten das Totenkopf-Tattoo nach Europa.

Anatomie in der Tattoo-Kunst: wie zeichne ich einen menschlichen Schädel?

Das Zeichnen eines Schädels ist praktisch nichts anderes als eine Anatomiestudie. Unser Lehrer Ricky Larsson zeigt euch in unserem Video-Tutorial wie das geht. Viel Spaß beim Schauen und Zeichnen!

Wie zeichnet ihr schrittweise einen Schädel?

  • 1. Schritt: Ihr beginnt mit der Übertragung der Proportionen, in dem ihr die Konturen des Schädels sowie die wesentlichen Details leicht vorzeichnet.
  • 2. Nach der Übertragung der Proportionen, arbeitet ihr die Form des Schädels durch Licht und Schatten heraus. Dafür beginnt ihr mit den dunkelsten Stellen in der Zeichnung. Zunächst zeichnet ihr diese in helleren Tonalitäten und dunkelt diese stetig mit dem Fortgang der Zeichnung nach. Was Tonalitäten sind und wie sie gezeichnet werden, könnt ihr in unserem Blog „Zeichnen für Anfänger: Zeichnen einer Kugel mit 3D-Effekt“ erfahren.
  • 3. Schritt: hier gilt es die letzten Feinheiten auszuarbeiten. Durch das Verfeinern von Licht und Schatten, also den Tonalitäten, werden letzte Details gezeichnet und die Zeichnung finalisiert.

Kunst auf der Haut – die älteste Kunstform der Menschheit!

Prähistorische Funde belegen, dass sowohl die Körperbemalung als auch die Felsmalerei eine der ersten menschlichen künstlerischen Ausdrucksweise war. Mit diesem Körperkult wurden Gottheiten gehuldigt, Anführer hoben sich so von ihrem Volk ab, Krieger zeigten ihre Manneskraft und Tapferkeit und Völker zeigten ihre Stammeszugehörigkeit. Der bisher älteste gefundene Mensch mit Hautkunst, ist Ötzi – der Gletschermann, der vor 5.200 Jahren starb.

Schädel in der Tattoo-Kunst: ein Symbol für Mut und Tapferkeit!

Hinterlasse ein Kommentar