News

Game Designer

von 8. August 2016 Keine Kommentare

Fantasie virtuell Wirklichkeit werden lassen als Game Designer!

Du hast Spaß am Spielen! Du liebst es eigene Welten zu erschaffen! Dein Traum ist es virtuell zu arbeiten! Du möchtest Game Designer werden! Wir können Dich auf dem Weg dahin unterstützen, denn Game-Designer müssen kreativ sein auf höchstem Level.
Ein Game Designer konzipiert ganze Spielwelten. Er bestimmt die Charaktere und die Regeln in einem Spiel. Dafür braucht er eine hohe Vorstellungskraft und muss auch in der Lage sein, das zu verbildlichen, was erstmal in seinem Kopf beginnt.
Die Welt der Spiele wird immer mehr realistisch dargestellt. Heutzutage kann man teilweise nicht mehr unterscheiden zwischen Spiel und Spielfilm. Dementsprechend steigen die künstlerischen Anforderungen an Game Designer und an alle, die an der digitalen Entwicklung eines Spiels beteiligt sind.

Fähigkeiten eines Game Designers – Beginne in jungen Jahren diese aufzubauen und zu erweitern!

Für den Aufbau und die Geschichte eines Spiels muss ein Game Designer erstmal eine Vision haben. Nach der Vision entwickelt sich die Geschichte schrittweise. Dabei spielt das Visualisieren der Ideen eine sehr große Rolle, weil davon auch der weitere Verlauf des Spiels abhängig ist.
Ein Game Designer muss zeichnen und malen können. Zur realistischen Darstellung muss er ein Verständnis haben von Proportionen, Formen, Licht und Schatten, Tonalitäten und insbesondere für Komposition von beispielsweise der Landschaft oder Räumlichkeiten. Er muss wissen wie ein Bild wirkt und wie er den Spieler visuell dahin bekommt, wo er ihn haben will.

Game Design studieren heute

Im Studium werden Module angeboten wie Spielephysik, künstliche Intelligenz oder die Erschaffung von 3D-Welten in Echtzeit sowie Marketing und Medienrecht. Das Zeichnen und Malen sowie die eigene kreative Leistung werden hier vorausgesetzt. Es wird sich im Studium darauf spezialisiert insbesondere fundierte Grafik-, 3D- und Programmier-Skills zu vermitteln.
Wir haben für Dich aufgelistet wo Du Game Design studieren kannst:
Games Academy Berlin / Frankfurt, Hochschule Trier, Intermediales Design, Mediencampus der Hochschule Darmstadt, Mediadesign Hochschule Düsseldorf, School for Games Berlin, Game Design MD.H – Mediadesign Hochschule, Game Design HTW – Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin, Visual FX & 3D Animation SAE Institute, Animation & Game Hochschule Darmstadt, Informatik: Games Engineering TUM – TU München, Gnomon School of Visual Effects, Games + Animation in Hollywood.

Job als Game Designer

Als Game Designer kannst Du beispielsweise bei Softwareentwicklerfirmen für Computer- und Videospiele, bei Verlagen oder der Filmindustrie arbeiten. Nach dem Studium ist es auch möglich, sich Selbstständig zu machen oder eigene kleine Spiele zu entwickeln.
Game Designer sind geistige Schöpfer eines Computerspiels, weil sie für die Entwicklung, Planung und Ausführung zuständig sind. Dabei sind der Fantasie fast keine Grenzen gesetzt. Wichtig ist nur, dass sich das Spiel gut verkauft und zum Trend passt. Daher müssen Gamedesigner genau den Markt beachten und wissen, welche Genres gefragt sind und welche ähnlichen Spiele es bereits gibt.
Was auf Deinem Computer beginnt, kann sich zu einer internationalen Karriere in der Game Design-Brange entwickeln wie bei den namhaften Game-Designern Hironobu Sakaguchi (Final Fantasy, Blue Dragon), Erik Simon (Anno 1701, ParaWorld), Markus Persson (Minecraft), Roberta Williams (King’s Quest, Time Zone), Volker Wertich (Die Siedler, SpellForce, BattleForge).

Dein erfolgreicher Start in die Game Design-Ausbildung oder ins Game Design-Studium – Arbeitsproben.
An den meisten Hochschulen muss mit der Bewerbung zum Studium eine Arbeitsprobe eingereicht werden. Diese beinhaltet in der Regel ein Spielkonzept, ein selbst erstelltes lauffähiges Spiel (PC, Mac oder Online) und eventuell einige Skizzen bzw. Zeichnungen Deiner Spielideen und Charaktere.
Die Academy of Fine Art Germany kann dich bei deinem Start unterstützen, also beginne jetzt!

Hinterlasse ein Kommentar