News

Pablo Ruiz Picasso

von 8. April 2016 Keine Kommentare

Pablo Ruiz Picasso, geboren am 25. Oktober 1881, starb am 08. April 1973 im Alter von 91 Jahren.

Er gilt als einer der wichtigsten Künstler des 20. Jahrhunderts. Er steht als Vorbild und Inbegriff der Modernen Kunst, wie kaum ein anderer Künstler. Er ist Maler, Graphiker, Bildhauer und Mitbegründer des Kubismus.

Von seinem Vater der als Kunstlehrer arbeitete bekam Picasso bereits mit 7 Jahren die ersten Grundzüge der Malerei beigebracht.
Im Alter von 15 Jahren hatte Pablo Picasso schon ein so hohes Niveau erreicht, dass er zum Studium an der Kunsthochschule Barcelona zugelassen wurde. Für sein künstlerisches Werk sollte es von entscheidender Bedeutung sein, dass er in den folgenden Jahren eine umfassende akademische Ausbildung erhielt, die ihn mit den Techniken und Möglichkeiten der Malerei umfassend vertraut machte.

Im Jahr 1900 besuchte Picasso Paris und setzte sich dort intensiv mit den Arbeiten der Impressionisten auseinander. Die Avantgarde des 19. Jahrhunderts beeindruckte ihn tief und er ahmte ihren Stil nach, indem er das Pariser Stadtleben im impressionistischen Stil einfing. Eigenständig wurden Picassos Werke jedoch erst, als er die Farbe reduzierte und seine Blaue Periode begann.
Ab 1907 erforscht Picasso die Grenzen der Malerei und beschreitet neue Wege. Zeitgleich mit Georges Braque entwickelt Picasso einen neuen Weg der Darstellung. Auf den Werken von Paul Cézanne aufbauend, abstrahieren Braque und Picasso die gegenständlichen Formen und setzen sie aus einfachen geometrischen Figuren wieder zusammen. Picasso entwickelte seinen Stil immer weiter und arbeitete bis zu seinem Tod, sein umfassendes Werk würde ausreichen für ein Dutzend weiterere Künstler.
Im 20. Jahrhundert ist seine Leistung unerreicht und wenn man sein Schaffen unbedingt vergleichen will, dann findet man allenfalls noch Michelangelo oder Leonardo auf gleicher Stufe. In der Öffentlichkeit wird Picasso oft mit der „Modernen Kunst“ gleichgesetzt, die immer noch den Beigeschmack der Scharlatanerie hat. Dabei war es gerade eine der großen Leistungen Picassos, seine unbegrenzten technischen Möglichkeiten so zu reduzieren, dass etwas völlig Neues entstehen konnte. Picasso ist ein hervorragendes Beispiel dafür, das alles ein Fundament braucht. In diesem Fall eine sehr gute professionelle Ausbildung in der klassischen Malerei und des Zeichnens, die dem Künstler die Freiheit und Sicherheit gibt alles zu machen was man möchte auch wenn es anfangs noch so abstrakt und befremdlich wirkt.

Hinterlasse ein Kommentar